Bienenwachstücher als Alternative zur Frischhaltefolie

Bienenwachstücher stellen eine ökologische Alternative zur Frischhaltefolie oder Alufolie dar und sind außerdem mehrfach verwendbar. Sie eignen sich zum Frischhalten von Lebensmitteln wie Gemüse, Käse oder Brot ebenso wie zum luftdichten Abdecken von Schüsseln und Schalen.

Durch die Wärme Ihrer Hände wird das Wachs weich und das Tuch lässt sich formen. Sobald es abkühlt, bleibt es in Form und deckt Schüssel oder Gläser luftdicht ab. Dadurch gibt es unzählige Verwendungsmöglichkeiten. Das Tuch kann mehrfach eingesetzt werden.


Anleitung zur Herstellung von Bienenwachstüchern

Bienenwachspastillen zur Herstellung von Wachstüchern

Die Bienenwachspastillen zur Herstellung der Wachstücher erhalten Sie in unserem Online-Shop in der Rubrik Bienenwachs.

Folgende Materialien werden benötigt:

  • Frisch gewaschene Stoff(reste) aus 100% Baumwolle, Hanf oder Leinen in der gewünschten Größe
  • Bienenwachs in Pastillenform; Menge je nach Größe der Tücher
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • Bügelbrett/Tisch
  • Arbeitsunterlage (altes Stofftuch)

Die Anleitung

1. Schneide den Stoff mit einer Zickzack-Sehre auf die gewünschte Größe!
Bewährt hat sich eine Größe von 25 x 38 cm. Je nach Bedarf und Verwendungszweck kann der Stoff natürlich kleiner oder größer sein. Der Stoff sollte frisch gewaschen und gebügelt sein, damit er sich leichter zuschneiden lässt. Er darf keine Synthetikanteile enthalten.

Stoffzuschnitte zur Herstellung von Wachstüchern
Die Größe des Stoffes hängt von dem späteren Verwendungszweck ab.

2. Breite eine Unterlage auf einem Tisch oder Bügelbrett aus und schneide zwei Bögen Backpapier zu.
Die Unterlage, die aus einem alten Stoff bestehen kann, verhindert, dass beim Imprägnieren des Stoffes das Bügelbrett bzw. der Tisch beschmutzt wird. Die Bögen Backpapier sollten an jeder Seite etwa 10 cm größer sein als der Stoff.

3. Lege den Stoffzuschnitt auf einen Bogen Backpapier aus und verteile die Wachspastillen gleichmäßig darauf.
Dabei sollte der gesamte Bereich des Stoffzuschnittes gleichmäßig mit Wachspastillen bedeckt sein. Achte besonders  auch an den Rändern und Ecken auf eine ausreichende und gleichmäßige Verteilung.

Die Wachspastillen werden gleichmäßig auf den Stoff verteilt.
Die Wachspastillen werden gleichmäßig auf dem Stoff verteilt.

4. Bedecke den Stoff mit dem zweiten Bogen Backpapier und bügele den Stoff gleichmäßig.
Dafür stellt man das Bügeleisen auf die Baumwollstufe, wartet bis es die Wärme erreicht hat und bügelt gleichmäßig und gründlich über den Stoff. Durch das Bügeln schmelzen die Wachspastillen und können somit tief in das Tuch eindringen. Jeder Zentimeter sollte mit Wachs durchtränkt sein, so dass es später vor Flüssigkeiten geschützt ist.

Nach dem Einbügeln der Wachspastillen sollte das Tuch gleichmäßig und tief mit Wachs imprägniert sein.
Nach dem Einbügeln der Wachspastillen sollte das Tuch gleichmäßig und tief mit Wachs imprägniert sein.

5. Lasse den gewachsten Stoff an einem kühlen Ort gut durchtrocknen.
Erst nachdem der Stoff gut getrocknet und abgekühlt ist, kann man ihn verwenden.

Sobald das Wachstuch abgekühlt ist, bleibt es in Form und deckt Schüssel oder Gläser luftdicht ab.
Sobald das Wachstuch abgekühlt ist, bleibt es in Form und deckt Schüssel oder Gläser luftdicht ab.

Reinigung und Pflege

Die selbstgemachten Wachstücher können mit lauwarmen Wasser und milder Seife abgewischt werden. Wenn das Wachstuch vollständig getrocknet ist, ist es erneut einsatzfähig.

Tipp: Falls das Wachs einmal abbröckeln sollte und die Tücher porös werden, kann man die Stoffe auffrischen. Dafür werden sie erneut mit flüssigem Wachs eingestrichen und gebügelt, bis das Wachs gleichmäßig und tief in den Stoff eingedrungen ist. Haben die Tücher ausgedient, kann man sie auf dem Komposthaufen entsorgen.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und bedanken uns bei unserer Kundin für die Bereitstellung der Bilder!